Termine

December 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
18:00
Datum :  01122017
2
18:00
Datum :  02122017
3
18:00
Datum :  03122017
4
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Herren 40 I - Kreisliga

Hinten von links nach rechts: Robert Köhne, Christian Rauße, Rolf Mergardt, Markus Heubel, Johannes Spallek, Rainer Rohe

Vorne von links nach rechts: Hartwig Schmidt, Frank Schwermer, Peter Nolte, Thomas Kulinski

Es fehlt: Christian Schulz

Auslosung: (Spielbeginn jeweils 10.00 Uhr)

Donnerstag, 30.05.2013 TC Holzwickede I - TuS Elch 4:5
Sonntag, 02.06.2013 TuS Westfalia Hombruch I - TuS Elch 3:6
Sonntag, 30.06.2013 TuS Elch - TC Grävingholz II 5:4
Sonntag, 07.07.2013 TuS Elch - SuS Oberaden I 5:4
Sonntag, 14.07.2013 TuS Elch - TC Blau-Weiß Soest I 3:6

Aufstellung:

Thomas Kulinsi (LK 13), 2 Christian Rauße (LK 15), 3 Frank Schwermer (LK 17), 4 Markus Heubel (LK 18), 5 Johannes Spallek (LK 18), 6 Rainer Rohe (LK 20), 7 Rolf Mergardt (LK 21), 8 Hartwig Schmidt (LK 23), 9 Peter Nolte (LK 23), 10 Robert Köhne (LK 23), 11 Christian Schulz (LK 23)

Ausblick:

Nach dem nur denkbar knapp verpassten Aufstieg im vergangenen Jahr heisst es auch im Sommer 2013: nach Möglichkeit wieder oben mitspielen. Für uns geht es in dieser Saison wieder darum, Spaß zu haben und dabei auch sportlich zu überzeugen. Nach der recht erfolgreichen Teilnahme bei der Winterrunde der Tennisoase Lünen und diversen weiteren mannschaftlichen Aktivitäten werden wir uns auch in der kommenden Saison wieder als Einheit präsentieren und hoffentlich auch den ein oder anderen Sieg einfahren. Die nötige "Wettkampfhärte" möchten wir uns in einem Freundschaftsspiel beim TV Speckbrett Hemmerde und in einem Trainingslager in Holland holen.

Trainingslager

Am 08. Mai machte sich der erste Teil der Herren 40 I auf nach Renesse, um in das viertägige Trainingslager zu starten. Es wurde eingekauft und auch der Grill "vorgeglüht". Am nächsten Morgen traf dann der Rest der Truppe samt Brötchen in den Niederlanden ein.

Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann auf zum ersten Training. Erste Erkenntnis: die Plätze sind super. Allerdings stellten sich schon nach knapp 20 Minuten die ersten Probleme ein (Verletzung und gerissene Saite). Trotz der Rückschläge konnte sich die Mannschaft nach dem Training in der Sonne aalen. 

Auch in den nächsten Tagen bot sich für uns (zum Glück) fast immer das gleiche Bild. Morgens um 7 Uhr Schmuddelwetter mit reichlich Regen. Kurz bevor das Training begann kam die Sonne raus. Genauso soll es sein! Bei den Trainingseinheiten wurde dann richtig Gas gegeben. Sei es bei der Verbesserung von Vor- und Rückhand in zusätzlichen Einzelstunden oder gemeinen Spielchen (armes Schwein - fieses Schwein) legte so mancher Akteur einen teils ungewohnten Ehrgeiz an den Tag, so dass die Meisterschaftsspiele in Angriff genommen werden können.

Natürlich ist diese Mannschaft mit reichlich Spaß bei der Sache: selbst beim Spülen.

Insgesamt also (wieder) ein sehr gelungenes Trainingslager, das nach Wiederholung "schreit".

Auf diesem Wege auch noch einmal "Vielen Dank" an Kuli für die tolle Zeit.

TuS Elch nach hartem Kampf Derbysieger 2013

Gleich im ersten Saisonspiel 2013 stand das Derby gegen den TC Holzwickede an. Da der Ausfall des Kapitäns, sowie Rolf Mergardt im Einzel schon vor dem Start sicher war, musste davon ausgegangen werden, dass das Ortsderby ein ganz schwerer Gang werden würde. Und genau so kam es auch.

Gleich in der ersten Runde mussten die Nummer 2 und 4 des Elch (es konnte nur auf zwei Plätzen gespielt werden) gegen erwartet schwere Gegner antreten. Nach zwei hochklassigen Matches und jeweils über zwei Stunden Spielzeit stand es 1:1. Während Frank Schwermer nach verlorenem ersten Satz den zweiten deutlich gewann und sich so in den Match-Tie-Break kämpfte, zeigte sich auf Platz 2 das umgekehrte Bild. Johannes Spallek gewann den ersten, verlor allerdings den zweiten Satz und so musste auch hier der dritte Satz entscheiden. Da der TC Holzwickede das Spiel an Position zwei gewann und an Position vier der TuS Elch siegte, war nach über zwei Stunden Spielzeit ein ausgeglichener Zwischenstand erreicht.

In der zweiten Runde ging es dann in beiden Spielen schneller. Thomas Kulinski gewann deutlich in zwei Sätzen, Hartwig Schmidt an Position 6 konnte dem Gegner nicht Paroli bieten und verlor deutlich.

Die dritte Runde war dann wieder deutlich ausgeglichener und an Spannung kaum zu überbieten. Markus Heubel an Position 3 und Rainer Rohe an Position 5 mussten beide in den dritten Satz. Da die Nummer drei der Elche diesen leider nicht gewinnen konnte, Rainer Rohe deutlich mit 10:2 im Match-Tie-Break die Oberhand behielt, war nach den Einzeln ein 3:3 Unentschieden erreicht und die Doppel mussten über den Derbysieg entscheiden.

Nachdem die Aufstellungen eingetragen waren, war klar, dass man die bei den Paarungen alles richtig gemacht hatte. Doppel 1 und 3 sollten gewinnen, das zweite Doppel durfte man verlieren. Dass es genauso kam, war u.a. Rolf Mergardt zu verdanken, der im dritten Doppel trotz Verletzung eine sehr starke Leistung zeigte.

Als erstes gewannen im Doppel 1 Thomas Kulinski und Markus Heubel mit 6:4 und 6:3. Das zweite Doppel verlor den ersten Satz erwartet deutlich mit 1:6, konnte danach aber dann doch überaschen. Der zweite Durchgang wurde mit 7:6 gewonnen und plötzlich hatten Johannes Spallek und Robert Köhne Matchbälle beim Stand von 9:5. Diese konnten nicht genutzt werden und das Doppel des TC gewann letztlich verdient mit 11:9 im dritten Satz. So musste das dritte Doppel (wie erwartet) die Entscheidung bringen. Da das Doppel leicht zeitversetzt auf einem dritten Platz gestartet werden konnte, war dieses Doppel auch als letztes fertig. Rolf Mergardt und Rainer Rohe gewannen letztlich deutlich mit 6:4, 6:2. Die Elche konnten also ihre bekannte Doppelstärke unter Beweis stellen und um 19.30 Uhr wurde das Spiel knapp aber verdient gewonnen.

Zwei Dinge sind noch zu erwähnen: 

Auch wenn der verletzte Kapitän Christian Rauße mit dem Ergebnis natürlich zufrieden war, bemängelte er den konditionellen Zustand einiger Spieler (Anmerkung: es wäre auch extrem komisch gewesen, wenn er nichts zu meckern gehabt hätte...)

Anderns als bei einigen Fußball-Bundesligisten herrschte bei diesem Derby eine sehr faire und freundliche Stimmung, was sich auch daran zeigte, dass der Ausklang genauso lang dauerte, wie manche Spiele. Wir wünschen auf diesem Wege dem TC noch viel Erfolg in der laufenden Spielzeit.

Zweiter Saisonsieg dieses Mal deutlich eingefahren

Ankunft in Hombruch 9.15 Uhr, Temperaturen gefühlt knapp über dem Gefrierpunkt und dann... wieder nur zwei Plätze.

Es machte sich etwas Ernüchterung breit, als man hörte, dass wieder nur zwei Plätze zur Verfügung stehen würden. Es könnte also wieder ein langer Tag werden, ähnlich wie beim Auftaktspiel beim TC Holzwickede, u,.a. auch, da der gegner, anders als im ersten Saisonspiel, in Bestbesetzung antrat. Aber es kam anders.

In der ersten Runde mussten wieder die beiden "Dauerspieler" Frank Schwermer und Johannes Spallek an den Positionen zwei und vier ran. Es schien auch anfangs so, als ob sich die Geschichte wiederholen würde. Johannes Spallek gewann den ersten Satz zwar deutlich mit 6:1, aber dann wendete sich das Blatt als der Gegner begann, die die Taktik zu ändern und gleichzeitig der Wind zunahm. Auf dem Nachbarplatz war der erste Satz erst nach gut 90 Minuten vorbei. Frank Schwermer gewann den Tie-Break und musste dann hören, dass sein Gegner aufgrund von Luftmangel aufgibt. Das 1:0 war also geschafft. Auch auf Platz 2 wendete sich das Blatt wieder zum Guten. Die Nummer vier hatte sich auf seinen Gegner eingestellt und gewann den zweiten Satz nach insgesamt über zwei Stunden mit 7:5. 

In der zweiten Runde wurde an Nummer 6 zum ersten mal Robert Köhne eingesetzt. Er verlor zwar deutlich mit 2:6  und 0:6, zog sich aber deutlich besser aus der Affäre als das Ergebnis aussieht. Im Spitzeneinzel zeigte wieder einmal Thomas Kulinski sein ganzes Können. Auch sein Spiel endete mit 6:1, 7:5 relativ deutlich, doch zeigt die Tatsache, dass er im zweiten Satz schon mit 3:5 zurück lag, dass auch dieses Spiel enger war, als es das Ergebnis aussagt. Auf jeden Fall war auch dieses ein sehr hochklassiges Match.

An Position 3 zeigte sich, dass die Einstufung in LKs nicht immer auch gleich einen Favoriten ausmacht. Obwohl sein Gegner zwei Klassen höher eingestuft war, zeigte Markus Heubel, dass seine Spielweise auch für vermeindlich stärkere Gegner extrem "ungemütlich" ist. Das Spiel endete deutlich mit 6:0 und 6:2. An Position 5 entwickelte sich wieder einmal ein (hochklassiger) Tennis-Krimi. Rainer Rohe gewann nach einem sehr schön anzuschauenden Spiel mit 10:8 im dritten Satz gegen seinen zehn Jahre jüngeren Gegner.

Somit war der zweite Saisonsieg schon nach den Einzeln perfekt und die Doppel wurden "nur noch" zum Spaß gespielt. Nach kurzweiligen Spielen gewann der TuS Elch, auch in der Höhe verdient, mit 6:3. 

Doppelstärke der Elche sichert knappen Erfolg

Den ersten Schreck gab es schon vor dem ersten Aufschlag. Nach Christian Rauße und Rainer Rohe mussten die ersten Herren 40 auf einen weiteren Spieler verzichten. Frank Schwermer fiel verletzungsbedingt aus. Somit rutschten die Mannen hinter Spitzenspieler Thomas Kulinski einen weiteren Platz in der Meldeliste nach oben. 

In der ersten Runden starteten somit Markus Heubel (2), Rolf Mergardt (4) und Peter Nolte (6) gegen den Tabellenführer TC Grävingholz II. Alle drei erwischten einen schwachen Start und verloren den ersten Satz ziemlich deutlich. Rolf Mergardt konnte sich im zweiten Durchgang steigern, verlor diesen dann aber doch knapp mit 4:6. Auch Peter Nolte an Position sechs kam nun besser ins Spiel, verlor dann leider auch diesen Satz gegen einen sehr starken Gegner mit 2:6. Auf dem Center Court wachte Markus Heubel auf und gewann die beiden folgenden Sätze mit 6:1 und 10:1. Somit lagen die Elche nach der ersten Runde mit 1:2 im Rückstand.

Da auf der Anlage drei Heiimspiele statt fanden, wurde die zweite Runde auf zwei Plätzen gestartet. Top-Spieler Thomas Kulinski konnte seine Bilanz auf drei Siege in drei Spielen ausbauen und ließ dem Gegner beim 6:1, 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Auf dem Center Court fand dann ein sehr ungewöhnliches Spiel statt. Johannes Spallek gewann den ersten Satz auch deutlich mit 6:1 und als alle dachten, dass die Elche mit 3:2 in Führung gehen würden, stand es auf einmal im zweiten Satz 0:5. Als sich die Nummer 3 dann doch auf sein Können besann, wurde der Match-Tie-Break dann doch deutlich mit 10:3 gewonnen. Im letzten Einzel musste zu guter letzt Hartwig Schmidt ran. Auch wenn er eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu seinem Einzel am ersten Spieltag zeigte, verlor er mit 3:6 und 0:6 gegen einen vor allem läuferisch sehr starken Gegner. Allerdings kann sich Hartwig damit trösten, den mit Sicherheit spektakuärsten Punkt dieses Spieltages gemacht zu haben.

Nach dem 3:3 aus den Einzeln konnten die Elche nun einigermaßen ruhig in die abschließenden Doppel gehen, zudem auch Christian Rauße seine Teilnahme zusagte. Dieser wurde dann auch mit Markus Heubel im ersten Doppel eingesetzt. Nach einem sehr spannenden Spiel verloren die beiden zwar denkbar knapp mit 6:4, 4:6 und 8:10, allerdings machte der erste Einsatz des lange verletzten Kapitäns wieder Mut, dass dieser vielleicht schon bald auch wieder im Einzel spielen könnte.

Das zweite Doppel mit Thomas Kulinski und Robert Köhne zeigte dann eine tadellose Leistung und gewann auch in der Höhe verdient mit 6:1 und 6:1. 

Jetzt musste das dritte Doppel, das aufgrund der Platzkapazität zeitlich versetzt startete, über den Tagessieg entscheiden. Eher unbewusst vergaßen Rolf Mergardt und Johannes Spallek das Stellen des Spielstandsanzeigers und somit wussten auch viele Zuschauer bis zum Ende der beiden anderen Doppel nicht, wie es auf Platz 3 stand. Aufgrund einer sehr konzentrierten und sicheren Spielweise gewannen die beiden dann allerdings auch sehr deutlich mit 6:1 und 6:1. Der 5:4-Erfolg war perfekt.

Dank des Sieges und der Ergebnisse der anderen Mannschaften steigt somit (unabhängig vom Ausgang des nächsten Heimspiels gegen den SuS Oberaden) am letzten Spieltag (14.7.) das Endspiel gegen die wohl übermächtige Mannschaft von BW Soest um den Gruppensieg.

Zum dritten Mal ein knapper 5:4 Sieg

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 07.07. das nächste Heimspiel der Herren 40-I statt. Aufgrund von Verletzungen und persönlichen Terminen musste wieder einmal die Aufstellung in den Einzeln geändert werden.

In der ersten Runde spielten Markus Heubel (2), Peter Nolte (5) und Robert Köhne (6). Dabei lieferte Markus Heubel wieder eine beeindruckende Leistung ab und siegte klar und deutlich mit 6:2 und 6:0. Die beiden anderen Einzel konnten leider nicht so erfolgreich gestaltet werden. Peter Nolte vergab eine 5:1-Führung im ersten Satz und unterlag somit leider (nicht zuletzt Dank einer deutlichen Leistungssteigerung des Gegners) mit 5:7 und 3:6. Auch Robert Köhne konnte im ersten Satz noch gut mithalten, verlor dann aber leider doch deutlich mit 3:6 und 1:6.

In der zweiten Runde konnte dann allerdings der 1:2 Rückstand noch wett gemacht werden. Thomas Kulinski krönte eine wieder hervorragende Leistung mit einem glatten 6:2, 6:1 Sieg an Position 1. An Position 4 zeigte Rainer Rohe, dass auch zwei Wochen Urlaub seiner guten Form nichts anhaben können. Er gewann in einem durchaus engen Spiel mit 6:4 und 6:4. Johannes Spallek musste leider nach gewonnenem ersten Satz aufgrund einer Knieverletzung aufgeben. 

Dass ein 3:3 nach den Einzeln meist für einen Sieg reicht, bewiesen die Elche dann wieder eindrucksvoll. Im zweiten Doppel sorgten Thomas Kulinski und Markus Heubel recht schnell für klare Verhältnisse. Das dritte Doppel brauchte dann schon etwas länger, um den Sieg zu sichern. Nach 1:4 im ersten Satz drehten Rainer Rohe und Rolf Mergardt auf und gewannen mit 7:6 und 6:3. Das erste Doppel, das aus den beiden "Invaliden" Christian Rausse und Frank Schwermer zusammengesetzt war, zeigte auch eine gute Leistung, verlor aber denkbar knapp mit 10:12 im Match-Tiebreak. Insgesamt war also wieder einmal ein 5:4-Sieg geschafft, ein Ergebnis mit dem die Elche sicherlich auch am letzten Spieltag zufrieden wären. Allerdings wartet dort der wohl übermächtige Gegner aus Soest.

Deutlich verloren - aber gute Leistung

Erwartet deutlich verlor die Herren 40 I das letzte Saisonspiel gegen den Aufsteiger aus Soest, aber mit etwas Glück hätte das Ergebnis knapper gestaltet werden können.

An Position zwei musste Markus Heubel gegen einen Spieler mit LK 11 ran. Markus wehrte sich tapfer, musste sich aber mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben. Als Nummer vier musste Rainer Rohe auch gegen einen Spieler mit deutlich höherer LK antreten. Es entwickelte sich ein spannendes und hochklassiges Match. Trotz eines Sturzes und Verletzung kämpfte der Elch weiter, musste sich aber letztlich knapp mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. An Position sechs war in der ersten Runde Robert Köhne leider ohne Chance und verlor ohne Spielgewinn.

In der zweiten Einzelrunde konnte Rolf Mergardt das Spiel gegen seinen Gegner im ersten Satz noch offen halten, hatte aber schließlich mit 4:6 und 0:6 das Nachsehen. Auf dem "CenterCourt" kam es zum erwarteten Spitzenspiel. Thomas Kulinski hatte sich schon vor zwei Jahren einen echten Krimi gegen seinen Gegner geliefert. Auch an diesem Sonntag konnte ein hochklassiges Spiel bestaunt werden, doch leider zug Thomas wieder in einem umkämpften dritten Satz den Kürzeren. Auf Platz 2 musste Johannes Spallek gegen einen um drei LKs höher eingestuften Gegner ran. Auch hier entwickelte sich ein wahrer Krimi. Nach gewonnenem ersten Satz verlor er den zweiten Satz mit 4:6 und der dritte Durchgang musste entscheiden. Hier konnte Johannes seinen Gegner dann doch dominieren und gewann letztlich verdient mit 10:5. Der Ehrenpunkt war geschafft, der Aufstieg allerdings verpasst.

Da die Soester die abschließenden Doppel nicht mehr spielen wollten, wurden diese mit 2:1 für Holzwickede gewertet. Endstand: 3:6 und einen herzlichen Glückwunsch an die Soester zum Aufstieg.

Fazit

Trotz aller Verletzungssorgen lautet die Bilanz 4:1. Ein Ergebnis mit dem nicht unbedingt gerechnet werden konnte, nachdem die Nummer zwei (Christian Rausse) für alle Spiele und auch die Nummer drei (Frank Schwermer) für drei Spiele ausfielen. Drei 5:4 - Siege hatten genügend Spannungspotential und über knappe Siege freut man sich bekanntlich am meisten. Abschließend kann man sagen, dass die Elche in dieser Liga genau richtig aufgehoben sind, da der Sprung in der Bezirksliga gerade an den oberen Position doch ziemlich extrem ist und die Mannschaft hofft, auch im nächsten Jahr wieder oben mitspielen zu können.