Termine

May 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
11:00
Datum :  03052017
4
5
6
13:00
Datum :  06052017
7
8
9
10
11:00
Datum :  10052017
11
12
13
14
15
16
17
11:00
Datum :  17052017
18
19
20
13:00
Datum :  20052017
21
10:00
Datum :  21052017
22
23
24
11:00
Datum :  24052017
25
26
28
10:00
Datum :  28052017
29
30
31
11:00
Datum :  31052017

Herren 40 I

Kreisliga

 

Hinten von links nach rechts: Robert Köhne, Christian Rausse, Rolf Mergardt, Markus Heubel, Johannes Spallek, Rainer Rohe

Vorne von links nach rechts: Hartwig Schmidt, Frank Schwermer, Peter Nolte, Thomas Kulinski

Es fehlt: Christian Schulz

Winter 2013/14

Samstag, 18.01.2014, 17 Uhr: TC Mengede I - TuS Elch Holzwickede I 2:4

Samstag, 08.03.2014, 16 Uhr: TuS Elch Holzwickede I - TC Huckarde I 1:5

Samstag, 22.03.2014, 16 Uhr: TC Kirchhörde I - TuS Elch Holzwickede I 6:0

Samstag, 05.04.2014, 11 Uhr: TuS Elch Holzwickede I - DJK Heessen I 4:2

 

Hart umkämpftes Match gegen Mengede

Schon kurz nach Bekanntwerden der Ausolsung war klar, dass das Spiel gegen den TC Mengede das Spiel mit den größten Aussichten auf einen Sieg werden würde. Leider konnte dieses Spiel nicht in Bestbesetzung angetreten werden, da der Captain im Urlaub weilte.

Da zwei der Mengeder Spieler noch zu einer Geburtstagsfeier wollten, wurde das Match mit den Spielern an Position 1 und 3 begonnen. An 3 spielte Markus Heubel druckvoll und sicher und gewann so den ersten Satz klar mit 6:0. Im zweiten Satz wurde sein Gegner dann deutlich stärker, aber die Spielstärke des Elchen setzte sich durch. Er siegte verdient mit 6:0, 6:4.

Auf dem anderen Platz musste der leicht angeschlagene Thomas Kulinski gegen einen Argentinier mit LK 11 antreten und leider brach die Verletzung gleich zu Beginn des ersten Satzes wieder auf. Thomas versuchte danach die Ballwechsel möglichst kurz zu halten, was ihm zwar einige vermeintlich leichte Fehler bescherte, aber auch viele schnelle Punkte. Dass dieses Match in den dritten Satz ging und dort auch noch mit 10:7 gewonnen werden konnte, war der intelligenten Spielweise und dem großen Kämpferherz geschuldet. Ein 3-Satz Spiel trotz schmerzhafter Wadenzerrung zu gewinnen, Respekt. Manch anderer hätte aufgegeben.

An Nummer 2 musste Johannes Spallek ran und wusste schon vorher, dass dies ein wohl unmögliches Unterfahngen werden würde. Als sich dann noch herausstellte, dass der Gegner ein ehemaliger Bundesligaspieler war, durfte er eine kostenlose Trainerstunde mitnehmen. Dass immerhin ein 3:6, 1:6 heraussprang war dann doch recht erstaunlich. 

Somit sollte der Gastspieler Kai Schiereck vom TV Speckbrett Hemmerde den so wichtigen dritten Einzalpunkt  einfahren. Dass dieses Match dann leider ziemlich glatt mit 2:6, 2:6 verloren wurde, lag u.a. an der nicht erwarteten Spielstärke seines Gegners. 

Da Thomas Kulinski für das Doppel verletzt ausfiel und es eigentlich (!!!) klar war, dass das Doppel mit der Nummer zwei der Mengeder auf jeden Fall gewinnen würde, wurde nur noch auf ein Unentschieden spekuliert. Somit setzte man alles auf das Doppel Kai Schiereck / Markus Heubel, das geschickterweise an Position 1 gesetzt wurde, spielte doch das Doppel mit der Nummer zwei des TC Mengede im zweiten Doppel gegen die vermeintlich schwächeren Robert Köhne / Johannes Spallek. Das erste Doppel der Elche gewann den ersten Satz relativ deutlich mit 6:3. Alles richtig gemacht? 

Ja! Die beiden verloren den zweiten Satz zwar mit 2:6, aber auf dem Nebenplatz passierte Unerwartetes. Robert und Johannes gewannen den ersten Satz völlig überraschend mit 6:4. Auch im zweiten Satz wurde der ehemalige Bundesligaspieler direkt im ersten Spiel gebreakt und diese Führung bis zum Schluss verteidigt. Dank einer hoch konzentrierten Leistung und ohne ein Break zuzulassen, gewannen die beiden Elche mit 6:4, 6:4. Dass dieses Spiel gerade zu dem Zeitpunkt beendet wurde, als auf dem Nachbarplatz der dritte Satz begann, führte zu einem packenden Finish. Markus und Kai siegten dank einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum zweiten Satz verdient mit 10:7. Somit konnten die Herren 40 der Elche ihren ersten Saisonsieg in der WTV-Winterliga einfahren und waren dank des doch unerwarteten Sieges überglücklich.

Auch wenn jetzt fast unlösbare Aufgaben folgen, so kann man doch sagen, dass der Wechsel von der Jux-Liga in Lünen zu der offiziellen Winterliga ein voller Erfolg war.

 

Ohne Chance gegen Huckarde

LK 10, LK 10, LK 12, LK 14. Das war die Aufstellung unseres Gegners aus Huckarde und somit war vor dem ersten Ballwechsel eigentlich schon klar, dass dieses Spiel ein unmögliches Unterfangen werden würde.

Dass es nach den ersten beiden Einzeln 1:1 stand war vor allem unserem Captain Keks zu verdanken. Dieser rang nach überzeugender Leistung seinen (immerhin um fünf LKs besser eingestuften) Gegner mit 7:5 und 6:3 nieder. Auch Makrus Heubel zeigte ein starkes Spiel und verlor knapp mit 4:6 und 5:7.

In der zweiten Runde sah es dann allerdings nicht mehr so gut aus. Thomas verlor an 1 gegen einen "Bringer" mit 3:6 und 4:6. Irgendwie kam da doch jeder Ball zurück. U.a. weil er körperlich geschwächt war, aber auch aufgrund der Überlegenheit seines Gegners, verlor Johannes an 3 glatt mit 1:6 und 2:6.

Auf Platz 2 schienen Markus und Kai zuerst auf verlorenem Posten, wurden aber im zweiten Durchgang stärker. Leider verlor man dieses Doppel (relativ) deutlich mit 2:6 und 4:6. Auf dem "Center Court" war das Spiel an Spannung kaum  zu überbieten. Nach einigen abgewehrten und vergebenen Matchballen verlor man im dritten Satz denkbar knapp mit 13:15.

Somit klingt das 1:5 deutlicher als es letztlich war und die Elche konnten erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Am nächsten Spieltag winkt mit der ersten Mannschaft des TC Kirchhörde ein nicht minder schwerer Gegner, schafften diese doch gegen Huckarde ein 3:3.

 

Nur ein Satzgewinn gegen Kirchhörde

LK 9, LK 14, LK 14, LK 15. Schon wieder ein Gegner, der eigentlich nicht in diese Liga gehört. Dass sie im Sommer Verbandsliga spielen (mit teilweise noch besseren Spielern) kann man nicht nur an den LKs erkennen, sondern musste die Herren 40 I auch am eigenen Leib erfahren. Es war schnell - zu schnell. 

Gleich in den erstzen beiden Einzeln gab es jeweils nur zwei Spielgewinne für Makus Heubel an 4 und Frank Schwermer an 2 zu verzeichnen. Vielleicht wäre für Markus in Top-Form etwas mehr drin gewesen, aber auch nur etwas, denn sein Gegner spielte stark und vor allem sicher auf. Bei Frank Schwermer ist es immer wieder erstaunlich, wie wenig Training, bzw. Spielpraxis dieser braucht, um trotzdem gut spielen zu können. Auch mit regelmäßigem Wintertraining wäre gegen diesen übermächtigen Gegner nicht viel mehr möglich gewesen. 

An Position 1 musste erstmals unser Captain "ran". Hier gab es zwar einige sehr schöne und vor allem schnelle Ballwechsel, doch auch hier gab es nichts zu holen. 2:6, 1:6. Besser ging's nicht gegen diesen Spieler. An Postion 3 war für Johannes noch am ehesten ein Satzgewinn möglich, stand es doch im ersten Satz immerhin 4:4. Nach dem Verlust des eigenen Aufschlages, war aber auch hier der erste Satz verloren. Im zweiten schien es, als hätte es sein gegner eilig, drehte dieser doch insbesondere mit seinem Aufschlag extrem auf und so ging der zweite Satz schnell mit 2:6 verloren.

Im schon bedeutungslosen ersten Doppel konnten die Zuschauer dann ein Spiel mit sehr schönen und teilweise lustigen Ballwechseln bewundern. Das 0:6, 2:6 war für alle Beteiligten keinesfalls langweilig. Auf dem Nebenplatz war es auch nicht langweilig, eher im Gegenteil. Völlig unerwartet drehten Rolf und Markus auf und verloren das Spiel denkbar knapp mit 4:6, 7:5 und 8:10. Nach der Überlegenheit der Gastgeber in den Einzeln ein Ergebnis, das keinesfalls zu erwarten war. Hochachtung zu dieser Leistung.

Im letzten Spiel wartet dann mit DJK Heessen ein Gegner, der zumindest auf dem Papier, ein knapperes Ergebnis erwarten lässt.

 

Versöhnlicher Abschluss zum Saisonende

Wieder ein Spiel ganz nach dem "Muster" der Herren 40 I. Viel knapper geht's kaum.

Zu Beginn des Spiels mussten Captain Keks und Robbie antreten. Bei beiden Spielen musste der dritte Satz entscheiden. Während unsere Nummer 2 an diesem Spieltag etwas unter seinen Möglichkeiten blieb, aber auch auf einen starken Gegner traf, gab es auf dem Nebenplatz auch ein spannendes Spiel mit vielen schönen Ballwechseln. Da beide Spiele mit 8:10 im Match-Tie-Break verloren gingen, kann man dann nur als Pech bezeichnen. Somit stand es etwas unerwartet nach den ersten beiden Einzeln 0:2.

Fast zeitgleich gingen dann die Nummer 1 Thomas Kulinski und die Nummer 3 Johannes Spallek auf den Platz. Thomas zeigte erneut eine tolle Leistung und wurde seiner Favoritenrolle mit 6:4, 6:2 mehr als gerecht. Etwas knapper ging es auf dem Nebenplatz zu. Johannes hatte mit seinem etwas unorthodox spielenden Gegner mehr Mühe als erwartet, gewann aber am Ende sicher mit 6:3, 6:4. Der Ausgleich war geschafft und die Doppel mussten entscheiden.

Auf Platz 1 ging es dann auch sehr schnell. Thomas und Markus Heubel gewannen in überzeugender Manier mit 6:2, 6:1. Auf Platz 2 mussten Robert und Johannes dann schon ihr ganzes Können aufbieten, um gegen ein eingespieltes Doppel mit 10:8 im dritten Satz zu gewinnen. War es in den beiden ersten Einzeln noch Pech, so kann man jetzt von Glück sprechen nach dem sehr knappen Match-Tie-Break und der dritte Tabellenplatz im ersten Jahr der WTV-Winterliga war geschafft.

Dann aber doch noch ein kurzer Rückblick auf das Spiel gegen Kirchhörde. Die Überschrift lautete: "Nur ein Satzgewinn...". Niemand konnte ahnen, dass dieser Satz über den Aufstieg entscheiden würde, aber so steigt Huckarde mit nur einem Satz Vorsprung auf Kirchhörde in die Bezirksliga auf. Welch ein knappes Ergebnis!

 

Sommer 2014

Spieltermine:

So., 22. Juni TuS Elch Holzwickede I - TV Altlünen II 6:3
So., 29. Juni TC Dolberg I - TuS Elch Holzwickede I 3:6
So., 24. August TuS Elch Holzwickede I - TC Welver I 4:5
So., 31. August TC Grävingholz II - TuS Elch Holzwickede I 4:5
So., 07. September Hammer SC 08 II - TuS Elch Holzwickede I 3:6

Beginn jeweils 10 Uhr

 

Aufstellung: 

1. Thomas Kulinski LK 13
2. Christian Rausse LK 15
3. Johannes Spallek LK 16
4. Frank Schwermer LK 17
5. Markus Heubel LK 17
6. Rainer Rohe LK 20
7. Rolf Mergardt LK 20
8. Peter Nolte LK 22
9. Hartwig Schmidt LK 23
10. Robert Köhne LK 23
11. Christian Schulz LK 23

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausblick

"Same procedure as last year" - "same procedure as every year". So kann das Motto lauten... aber vielleicht mit einer kleinen, aber entscheidenden Änderung. Da sich die Grüchte häufen, dass einige der Herren 40 I sich nicht mehr mit dem jungen Gemüse messen wollen, sondern im kommenden Jahr in einer Herren 50 spielen möchten (wie gesagt... "nur Gerüchte"), könnte das Motto in diesem jahr auch lauten "Wenn nicht jetzt, wann dann..."

Wir möchten natürlich wieder oben mitspielen und wir möchten natürlich auch wieder viel Spaß haben, aber vielleicht könnte ja doch in diesem Jahr mal etwas mehr drin sein. Auch wenn die "namentliche Meldung", wie es beim WTV so schön heisst, noch nicht veröffentlicht ist, so scheint doch in diesem Jahr keine absolute Übermannschaft (wie Soest oder Vorhelm) in unserer Gruppe zu sein. Also: alles kann, aber nichts muss. Wir werden uns die nötige "Wettkampfhärte" dieses Jahr in einem Heimtrainingslager inklusive Freundschaftsspiel vom 01. bis 04. Mai holen. Einige möchten sogar regelmäßig Trainingsstunden nehmen. 

Trotz alledem: der Spaß bleibt im Vordergrund und das wird auch im kommenden Jahr so sein, egal in welcher Konstellation.

 

Herren 40-1 auf Abwegen

Am Vatertag spielte ein Teil der 40-1 mit Unterstützung einiger anderer "Helfer" beim Turnier der "Alten Herren" in Sölderholz mit.

In der Vorrunde konnten die durchaus vorhandenen spielerischen Fähigkeiten lediglich in einen Torerfolg (Kulli) umgemünzt werden, sodass wir letzter in der Gruppe wurden.

Wir trafen nun im Halbfinale auf den ersten der Gruppe. In der Anfangszeit der Partie wurde der Gegner in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Die Elche schienen das Spiel im Griff zu haben. Durch einen Konter ging der Gegner in Führung. Die Elche konnten den Druck erhöhen und glichen durch eine sehenswerte Kombination durch Sperma aus. Das anschließende Elfmeterschießen konnten die Elche aufgrund einer starken Torwartleistung durch den Gastspieler Rübe und sicherer Schützen für sich entscheiden.

So trafen wir im Endspiel auf die Mannschaft grün, die uns in der Vorrunde klar mit 3:0 geschlagen hatte. Die Elche waren also vorgewarnt und verstärkten die Abwehr. Etwas glücklichen brachten sie das Spiel über die Zeit. Nach 0:0 mußte auch hier das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Bei den Elchen schien die Anspannung zu groß zu sein und die Schützen konnten den Ball nicht im Tor unterbringen.

Mit dem 2. Platz waren aber alle Elche glücklich und die dritte Halbzeit ließ die ein oder andere Blessur vergessen.

Insgesamt eine tolle Veranstaltung. Wir kommen wieder.

 

Am 12.07. wurden die "Alten Herren" aus Sölderholz zu einem gemeinsamen Tennisspiel eingeladen.

 

Knapper Erfolg und einige Angeschlagene am ersten Spieltag

Ein lachendes und ein weinendes Auge gab es am ersten Spieltag nach dem Heimsieg gegen den TV Altlünen. Auch wenn die Gegner als Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse bei den Elchen ankamen, so gab es doch viele knappe und spannende Spiele zu "bewundern". Dadurch, dass Markus Heubel kleicht angeschlagen war, wurde die erste Runde mit Kapität Keks (Pos. 2), Frank Schwermer (Pos. 4) und Rolf Mergardt (Pos. 6) begonnen. Auf den Plätzen 1 und 2 ging alles sehr schnell. Während der Captain einerseits nicht seinen besten Tag erwischte, andererseits auch mit einem starken Gegner ausgestattet war, war due Spielzeit auch auf Platz 2 nicht besonders lang. Frank Schwermer gelang es, sein Spiel mit 6:1 und 6:2 zu gewinnen, umso erstaunlicher (wie in jedem Jahr), wenn man weiß, wie selten er trainieren kann. Somit stand es schon um 11:20 Uhr 1:1. Auf Platz 3 entwickelte sich ein Krimi. Rolf Mergardt unterlag unglücklich mit 5:7, 6:2 und 7:10. 1:2 der Rückstand nach der ersten Runde.

Bei den nächsten Einzeln gab es dann zumindest auf zwei Plätzen höchst dramatisches. Während sich Thomas Kulinski (Pos. 1) und Johannes Spallek (Pos. 3) mit den teilweise sehr hohen und langsamen Bällen ihrer gegner rumschlugen, schien es auf Platz 3 bei Rainer Rohe (Pos. 5) schnell zu gehen. Aber der Reihe nach. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich Kulli dann an Pos. 1 doch relativ glatt mit 7:5, 6:2 durch. Es ist halt ein Vorteil, wenn man als guter Tennisspieler sein Spiel so umstellen kann, dass der Gegner dann doch keine Chance mehr hat. Anders auf Platz 2. Johannes ärgerte das Spiel seines Gegners immer mehr, so dass er völlig den Faden verlor. Dann auch noch eine Arm-Verletzung Mitte des zweiten Satzes. Der Captain musste dann also auch noch als Physio herhalten. Und er machte seine Sache gut. Trotz der Probleme gewann Johannes den 3. Satz dann doch recht deutlich mit 10:3. Aber da war doch noch was... Auf Platz drei lag Rainer hoch in Führung und hatte seinen Gegner im Griff, als auf einmal der Rücken "dicht machte". Trotz liegender Behandlung auf dem Rasen, konnte Rainer das Spiel nicht mehr gewinnen. 4:10 im dritten Satz trotz kämpferischer Leistung.

Da auch Rolf Mergardt leicht angeschlagen war, mussten die Elche im Doppel auf drei Spieler verzichten. Jetzt machte es sich aber wieder einmal bezahlt, dann man mit neun Leuten angetreten war, sowie, dass man viel Doppel trainiert.

Der Vorschlag von Peter Nolte machte es möglich, dass alle drei Doppel gewonnen werden konnten, auch wenn es teilweise reichlich eng zuging. Auf Platz 1 ging es glücklicherweisedank einer starken Leistung von Markus Heubel und Thomas Kulinski relativ schnell und die beiden gewannen 6:3, 6:3. Deutlich knapper waren die anderen Ergebnisse. Keks und Robie gewannen dann allerdings auch in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:4. Auf dem dritten Platz machten es Peter und Frank dann noch etwas spannender und siegten mit 11:9 im Match-Tie-Break.

Somit stand am Ende ein 6:3-Sieg zu Buche, allerdings mit einem kleinen Nachgeschmack, da nicht klar ist, mit welcher Aufstellung man am zweiten Spieltag gegen den TC Dolberg antreten kann.

 

Spannende Spiele und eine klasse Aufholjagd

Zum zweiten Spieltag mussten die Elche nach Dolberg fahren und der Wetterbericht verhieß nichts gutes. Kaum angekommen schien die Sonne. Also doch gute Voraussetzungen? Nein, nicht wirklich! Schon als die ersten drei (Keks, Frankie, Peter) die Plätze betraten wurde uns klar, dass wir auf unserer Anlage wirklich Top-Plätze haben. 

Auch an diesem Spieltag konnte sich der Captain im Einzel nicht gerade in seiner besten Verfassung präsentieren und verlor recht deutlich mit 1:6 und 3:6. Auf Platz 2 kam es zu fast epischen Grundlinienduellen. Der Ball flog teilweise über 30 mal hin und her, leider auch hier mit dem besseren Ende für den Spieler aus Dolberg. Das 4:6, 4:6 klingt allerdings deutlicher als es war. Auf dem dritten, "Platz" kann man es wirklich nicht nennen, führte Peter schnell mit 5:1 im ersten Satz, konnte diesen aber nicht so schnell wie erwartet nach Hause bringen. Durch das 7:5 wurden dann doch einige "Körner" mehr verbraucht als vielleicht nötig. Der zweite Satz ging dann mit 3:6 verloren und auch im dritten Durchgang hatte der Spieler aus Dolberg die Nase vorn. Also 0:3 nach der ersten Runde. Keine wirklich guten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Begegnung. Aber es sollte anders kommen.

Auf Platz 1 und 3 giing es sehr deutlich zu. Thomas gewann gegen einen Gegner mit immerhin LK 14 nach einer wieder einmal überzeugenden Leistung mit 6:1 und 6:3. Auf Platz 3 nutzte Markus die katastrophalen Platzverhältnisse in perfekter Weise aus. Dass sich Slice-Bälle einbuddeln können wurde hier eindrucksvoll bewiesen. Ein überdeutliches 6:0, 6:0 war die Folge.Auf dem mittleren Court dann kein guter Beginn. Gleich im zweiten Spiel knickte Johannes an der Seite des Platzes in einem der unzählbaren Löcher um und konnte nur unter Schmerzen weiterspielen. Was also tun, wenn man nicht mehr vernünftig laufen kann? Ganz einfach, die Vorhand einsetzen. Begünstigt durch den sehr langsamen Aufschlag seines Gegners konnten viele, sehr schnelle Punkte verbucht werden und das Spiel wurde mit 6:4 und 7:5 gewonnen. Der Ausgleich war geschafft.

Also "nur" noch die bekannte Doppelstärke ausspielen? Ja! Dank Chef-Taktiker Peter wurden die Doppel aufgestellt und die Rechnung ging auf. Die Führung sicherten Rolf und Johannes mit einer fast perfekten Leistung auf "Acker 3" mit 6:0 und 6:1. Als dann Platz 2 mit Keks und Robie mit 6:3 und 6:2 nachzog war der Sieg schon sicher. Auf Platz 1 tat sich das "Top-" Doppel mit Markus und Kuli am Anfang schwer, allerdings auch nur, weil sie fälschlicherweise Rücksicht auf einen über 70-Jahre alten Gegenspieler nehmen wollten. Das sollte man nicht tun, denn auch dieser spielte kein schlechtes Tennis. Letztlich gewannen die beiden dann doch glatt in zwei Sätzen. Daas Spiel war gedreht und die Elche gewannen verdient mit 6:3. Am nächsten Spieltag geht es dann gegen den Aufstiegsfavoriten aus Welver. Vielleicht schaffen es die Elche dann, für eine Überraschung zu sorgen.

 

Es ging so gut los... Aber dann...

Am ersten Spieltag nach den Ferien fing das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten sehr verheißungsvoll an. Die erste positive Überraschung gab es schon vor dem "Anpfiff". Die Nummer 1 kam extra für das Spiel aus Holland angereist. Somit standen die Chancen dann auf einmal gar nicht so schlecht, das Spiel gegen Welver positiv gestalten zu können.

Und genauso ging es los. An den Positionen 2, 4 und 6 wurden jeweils Zwei-Satz-Siege eingefahren. Dabei zeigten Keks (2), "Fränkie" (4, extra früher aus Hannover angereist) und Rainer (6) jeweils bärenstarke Leistungen. Also ging es mit einem 3:0 Vorsprung in die zweite Runde. Doch hier passierte Unvorhergesehenes. Kulli gewann den ersten Satz glatt mit 6:0. Danach kam der Gegner immer besser ins Spiel und gewann nach Abwehr zweier Matchbälle das Spiel noch im Match-Tie-Break. An Position 3 erwischte Johannes einen rabenschwarzen Tag und verlor sein erstes Spiel in der Kreislige mit 1:6 und 1:6. Auch Markus zeigte an Position 5 eine mannschaftsdienliche Leistung und trat trotz Verletzung an, verlor am Ende aber verdient in zwei Sätzen. Wie dieses Spiel mit einem "fitten" Elch ausgegangen wäre, werden wir nicht mehr herausfinden. 

3:3 nach den Einzeln könnte aber dann doch noch klappen. Nur dieses Mal ging die Rechnung leider nicht auf. Im zweiten Doppel zeigten Kulli und Markus (der weiter tapfer durch hielt), eine super Leistung und siegten in zwei Sätzen. Im ersten Doppel gewannen die Herren aus Welver dank einer sehr sicheren Leistung in zwei Sätzen. Da auf Platz drei das dritte Doppel leider auch nicht punkten konnte, ging das Spiel insgesamt mit 4:5 verloren.

Somit bleibt die Erkenntnis, dass es zwar sehr knapp war, aber letztlich im nächsten Jahr wieder eine Saison in der Kreisliga gespielt wird. Man muss allerdings auch sagen, dass der Zusammenhalt in dieser Mannschaft schon beeindruckend ist.

 

Ein ungewöhnlicher Spieltag

Wetterkapriolen machten dieses Spieltag zu etwas Besonderem. Es fing schon "komisch" an. Kurz nach der Ankunft wurde bekannt gegeben, dass an diesem Sonntag nur zwei Plätze zur Verfügung stehen würden. Die Elche machten sofort den Vorschlag, dass auf der heimischen Anlage gespielt werden könnte, da diese doch an diesem Spieltag komplett leer stand. Aufgrund der Wettervorhersage kein so schlechter Vorschlag, wie sich später herausstellen sollte. Dieser wurde allerdings von einem Spieler der Gastgeber kategorisch abgelehnt (das Wort "Schnarchnase" war geboren). Es begannen also die Spieler an Position 2 und 4. An diesem Spieltag waren das Frank Schwermer und Rolf Mergardt, Beide verloren ihre Spiele relativ glatt, allerdings auch gegen Spieler, die den Grundsatz beherzigten "den Ball einmal mehr über das Netz spielen als der Gegner". Keine schlechte Leistung von beiden, aber leider auch ohne Erfolg.

Kurz bevor dann die nächsten den Platz betreten konnten, kam dann der erste große Regen. Nach einer länger andauernden Pause und Platzpflege (hier noch u.a. durch Spieler der Gastgeber) ging es dann weiter. Robert Köhne zeigte eine beherzte Leistung mit vielen Netzangriffen und gewann höchst verdient mit 6:2, 6:1. Der erste Einzel-Sieg für Robbie im Team der Elche. Dazu "herzlichen Glückwunsch". An Position 1 spielte der Team-Captain an diesem Spieltag (die eigentliche Nummer 1 holte den verdienten Urlaubstag vom letzten Spieltag nach). nach einem glatt gewonnen ersten Satz verletzte "Keks" sich leicht und konnte so nicht mehr seine gewohnten Netzangriffe sicher vollenden. Der zweite Satz ging knapp verloren und so sollte der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Beim Stand von 4:1 für den Elch dann der nächste große Regenschauer. Die Plätze glichen schnell einer Seenladschaft. Nach ca. einer Stunde hörte es dann auf. Was nun passierte war dann schon etwas ungewöhnlich. Man versuchte die Plätze wieder herzurichten um das Spiel (oder zumindest die fehlenden Einzel) doch noch irgendwie durchuzebekommen. Aber "man" waren dann nicht die Gastgeber, sondern nur die Elche. Man versuchte das Wasser irgendwie so auf dem Platz zu verteilen, dass diese schneller abtrocknen könnten, allerdings sah man nur die rot-grauen Elch-Anzüge auf der Seen-Landschaft... Es wurde beschlossen, das Essen vorzuziehen und wie nicht anders erwartet, wurde nach dem Mahl (mit vollen Bäuchen und nach einigen Bierchen) das Spiel auf Mittwoch verlegt. Vielleicht ein kleiner Vorteil für die Elche, da an diesem Tag auch die Nummer 1 wieder mit von der Partie sein wird. Somit bleibt die Hoffnung (und der Glaube), das Spiel dann noch erfolgreich zu gestalten. Fortsetzung folgt...

 

Tabellenplatz 2 am letzten Spieltag gesichert

Am letzten Spieltag des Sommers 2014 folgte das Spiel gegen die zweite Mannschaft des Hammer SC. Es ging auch gleich gut los. An Position 2 spielte heute Johannes Spallek und ließ seinem Gegner beim schnellen 6:0, 6:1 keine Chance. An Position 6 hatte Robert Köhne nach einem durchaus ausgeglichenen ersten Satz im zweiten dann leider keine Chance mehr und es stand 1:1. An Position 4 machte es Rainer Rohe wie schon am Mittwoch wieder spannend und gewann nach "verschlafenem" ersten Satz doch noch im Match-Tie-Break.

In der zweiten Runde folgten dann nur noch spannende Spiele. Sowohl Thomas Kulinski, als auch Frank Schwermer und Rolf Mergardt gewannen im Match-Tie-Break des dritten Satzes. Somit führten die Elche nach der ersten Runde schon uneinholbar mit 5:1. Bei vier Drei-Satz-Erfolgen sah dies natürlich deutlicher aus, als es in Wirklichkeit war.

Man entschloss sich nun, einmal andere Doppel auszuprobieren, als "normal". Dies gelang nur bedingt. Auf dem Center Court sicherten Thomas und Johannes einen weiteren Punkt mit einem Sieg im ersten Doppel. Das zweite Doppel (Markus und Frank) ging dann auch in den dritten Satz, konnte diesen aber leider nicht gewinnen. Das dritte Doppel hatte keine Chance und verlor glatt in zwei Sätzen. Insgesamt stand am Ende eines langen Tages ein 6:3-Sieg zu Buche und auch das Fazit passt: Same procedure as last year... Das entscheidende Spiel ging gegen Welver verloren, aber insgesamt wieder ein zweiter Platz in der Gruppe. Vielleicht kann im nächsten Jahr mit der ein oder anderen Verstärkund der Aufstieg geschafft werden.